Wimpernserum – ein berechtigter Hype? 6 Kriterien, auf die Sie achten müssen!

Wimpernserum fuer atemberaubende Augen

Endlich sichtbare Wimpern – das würde den meisten Frauen schon völlig ausreichen. Was, wenn es aber seit circa 15 Jahren möglich ist, die Wimpern auch wachsen zu lassen und dunkler zu färben? Weil dieser Wunsch so groß ist, gibt es leider eine Menge schwarzer Schafe unter den Produkten auf dem stetig wachsenden Markt. Um sich hier zurechtzufinden, gilt es einige Dinge zu beachten und natürlich hilft auch ein Grundverständnis dafür, was ein Wimpernserum überhaupt ist und vor allem, wie es funktioniert. Das Wissen können Sie sich jetzt aneignen. In diesem Artikel steht alles, was Sie rund um das Thema Lash Booster wissen müssen. Wir haben für Sie ein Inhaltsverzeichnis bereitgestellt, damit Sie auch schnell zur Antwort Ihrer Frage vorstoßen können.

1) Was ist ein Wimpernserum?
2) Was für Arten Wimpernserum gibt es?
3) Wie funktioniert ein Wimpern Wachstumsserum?
4) Sechs Kriterien für ein gutes Wimpernserum
4.1 Pflegende Zusatzstoffe
4.2 Anwendung
4.3 Verträglichkeit
4.4 Volumen und Pigmente
4.5 Echte Wirkstoffe
4.6 Dauer bis Wirkung
5) Diese vier Dinge lassen Ihre Wimpern ebenfalls wachsen

1) Was ist ein Wimpernserum?

Ein Wimpernserum ist ein Mittel, das Wimpern wachsen lässt. Ganz korrekt gefasst, dient diese Flüssigkeit – es kann sich dabei auch um eine gelähnliche Substanz handeln – dazu, von außen aufgetragen den Wachstumszyklus der Wimpernhaare zu beeinflussen.
Das klingt komplizierter, als es eigentlich ist:
Durch die Anwendung von Wimpernserum sollen die Wimpernhaare mehr werden und damit ein dichteres Wimpernbild entstehen lassen. Ebenfalls Ziel eines Wimpernserums ist es, die Dicke jedes einzelnen Haares zu vergrößern. Auf diese Weise wirkt der Wimpernkranz voluminöser. Zuletzt soll das Wimpernserum die Haare wachsen lassen.
Übrigens funktioniert der Wirkstoff nicht nur auf den Wimpern, sondern auch auf den Augenbrauen.

Die meisten Wimpernseren auf dem Markt haben sich noch weitere Eigenschaften auferlegt: Dazu gehört einmal die Pflege der Haare, – dass können Sie sich so vorstellen wie bei Haarkuren und als zweiter Punkt auf der Wunschliste steht die Färbung der Wimpern. Natürlich verändert ein Wimpern Wachstumsserum nicht die Farbe der eigenen Wimpernhaare, aber es kann dafür sorgen, dass in die Haare mehr Melanin – ein Farbstoff – eingebunden wird. Denn je mehr Farbstoff in eine Zelle eingelagert wird, desto dunkler ist sie im Ergebnis.

2) Was für Arten Wimpernserum gibt es?

Grundsätzlich sollte es zwei Arten von Wimpernseren geben, tatsächlich aber gibt es mindestens vier. Die zwei echten Arten sind einmal die mit Gewebshormonen und einmal die ohne solche Hormone. In den Produkten ohne Hormone stecken dann andere Stoffe, die ebenfalls wirksam das Wachstum der Wimpern anregen und einige andere Ziele erreichen, die oben erwähnt sind.
Als dritte Produktvariante sind die Seren in den Regalen zu nennen, die zwar eine wunderbare Pflegekur darstellen, aber keine wirksamen Eigenschaften aufzuweisen haben. Die vierte Sparte sind die Artikel, die einfach nur falsche Versprechen abgeben.

Information: Das Wimpernwachstumsserum ist erst dieses Jahrtausend erfunden worden. Eigentlich ist es gar nicht erfunden worden, sondern zufällig entdeckt. Ein amerikanischer Arzt hatte zufällig bei der augenärztlichen Behandlung an einem Patienten entdeckt, das eine Substanz zu starkem Wimpernwachstum geführt hat. Diese Substanz heißt Bimatrost. Bimatrost ist ein Gewebshormon. Für Gewebshormone gibt es einen lateinischen Fachbegriff, er lautet Prostaglandine oder Prostaglandin-Analoga.

Was ist die Aufgabe von Gewebshormonen? Sie sorgen dafür, dass die Informationen, die Zellen von außen aufnehmen, im Inneren transportiert werden. Dabei kommt es zu unterschiedlichsten Reaktionen der Zelle.

Das FDA (Food and Drug Administration) hat den Wirkstoff in einem fertigen Präparat als Wimpernserum für wirksam und zulässig erklärt. Das heißt, es liegen wissenschaftlich handfeste Studien vor, die eine echte Wirkung zeigen.

In Deutschland ist das Originalprodukt übrigens nicht zugelassen. Das hat mehrerer Gründe; dabei ist keiner der, das es nicht wirken würde. Es geht vielmehr darum, dass noch nicht klar ist, ob die Hormone andere, unerwünschte Wirkungen auf den menschlichen Organismus haben.
In den Wimpernseren, die in Deutschland mit Gewebshormonen arbeiten, befindet sich ein synthetisch hergestellter Stoff, der nur im Körper wirkt, als wäre es Bimatrost.

3) Wie funktioniert ein Wimpern Wachstumsserum?

Das Wimpernserum – dabei ist es ziemlich egal, von welchem speziellen Produkt wir sprechen – wird mit einer Art Applikator auf den Wimpernkranz aufgetragen. Ähnlich wie bei einem Lidstrich versuchen Sie, von dem Produkt nichts ins Auge zu bekommen und dabei so nahe am Lid zu bleiben, wie es nur geht.

Die meisten Hersteller empfehlen die Anwendung am Abend nach dem Abschminken. Das hat zwei Hintergründe:

1) Nachts schüttet der Körper am meisten Wachstumshormone aus und ist damit beschäftigt, Zellen zu regenerieren. Damit ist das auch die Zeit, in der die Zellneubildung für die Wimpernhaare stattfindet. Sind dann alle Nährstoffe vorhanden sowie die stimulierenden Informationen für die Zellen, können die Mittel ihre volle Wirkung entfalten.

2) Tagsüber würden die meisten Damen sich schminken wollen und dann würden die Substanzen auf dem Auge nicht mehr voll arbeiten können, weil sie sich gegenseitig behindern.

An dem Wimpernkranz dringen die Substanzen dann durch die Haut in die Zellen vor bis sie letztlich in den Haarfolikeln ankommen. Die Haarfolikel sind die Haarwurzel der Wimpernhaare. Von hier aus wird die Beschaffenheit der nachwachsenden Haare gesteuert genauso wie die Versorgung der bestehenden Haare.
Haare (dazu gehören also auch die Wimpern) unterliegen einem Wachstumszyklus. Dieser besteht aus drei Phasen:

a) Wachstum
b) Übergangsphase
c) Ruhephase

Nach der Ruhephase fallen die Haare aus. Der Weg bis dahin dauert je nach genetischer Programmierung der Zellen unterschiedlich lange.
Die erste Phase aber dauert circa 4 Wochen bis zwei Monate. Hier greift ein gutes Wimpernserum ein. Es verlängert diese Station fast bis zu vier Monate und verhindert damit, dass die Haare schnell ausfallen und sorgt gleichzeitig dafür, dass sie länger werden können.

4) Sechs Kriterien für ein gutes Wimpernserum

Wir wissen jetzt, wie ein Wimpernserum funktioniert und haben gelernt, dass es zwei Arten von Wimpernseren gibt. Eine Sorte auf hormoneller Basis und eine auf Basis nicht hormoneller Substanzen. Welche Inhaltsstoffe wirklich für ein Wachstum sorgen, klären wir im fünften Punkt unter “Echte Wirkstoffe”, jetzt geht es erst einmal darum vier andere Punkte abzuarbeiten. Mit diesen Infos können Sie die Werbeversprechen der Hersteller einsortieren und sich eine eigene Meinung bilden.

4.1 Pflegende Zusatzstoffe

Wie bei Hautcremes, Shampoos und Kuren werden Wimpernseren auch immer gerne pflegende Zusatzstoffe beigemischt. Das ist eine tolle Sache, weil sie die Zellen mit zusätzlichen Nährstoffen, Vitaminen und Mineralien versorgen. Viele von den Inhalts Stoffen nehmen wir in viel zu geringer Menge über die tägliche Nahrung auf.

Tipp: Gerade Veganer und Leute, die keinen Fisch essen sollten darauf achten, ausreichend Biotin und Vitamin B12/ E und Co zu sich zu nehmen. Für sie kann ein Wimpernserum sehr gut helfen.

Im Folgenden nennen wir Ihnen fünf dieser Zusatzstoffe, die echt was bringen im Wimpernserum (Liste nicht abschließend):

  • Für die Versorgung mit Feuchtigkeit werden Hyaluronsäure zugesetzt oder Glycerin beigegeben. Eine andere Feuchtigkeitsquelle ist oft Panthenol.
  • Um die Gefäße zu weiten und die Durchblutung anzuregen, mengen viele Produzenten Ihren Seren Koffein bei. Grüner Tee Extrakt sowie Schwarzer Tee Extrakt lassen sich ebenso häufig lesen. Durch die bessere Durchblutung werden die Zellen auch besser mit Nährstoffen versorgt, der Wirkstoff für das Wachstum kann besser transportiert werden und es dringt mehr Sauerstoff ein.
  • Obwohl schon das Koffein den Zellstoffwechsel anhebt, trägt auch Biotin dazu bei. Biotin ist ein Peptin, also Fett, was ebenfalls den Austausch von Nährstoffen ankurbelt und damit dem Wachstum zuträglich ist. Biotin ist ein viel gefragter Wirkstoff, wenn es um Haut, Haare und Nägel geht.
  • Als Antioxidantien steht oft Vitamin E auf der Packung. Antioxidantien binden freie Radikale. Das meint, sie sorgen dafür, das Giftstoffe aus den Zellen gebunden und abtransportiert werden; die Zelle bleibt gesund.
  • Eiweiße sind ein wichtiger Baustein zur Bildung von Kollagen. Kollagen wiederum ist unersetzlich für die Bildung von Haaren. Deshalb lesen Sie oft, dass Proteine oder direkt Kollagen enthalten sind.

4.2 Anwendung

Bei der Anwendung bieten die Hersteller unterschiedliche Applikatoren. Sie unterscheiden sich erheblich. Einmal in ihrer Langlebigkeit – einige Applikatoren brechen sehr schnell ab – und dann darin, wie angenehm sie anzuwenden sind. So ein Pinsel oder Stift sollte sehr gut in Ihrer Hand liegen. Die Spitze sollte nur so viel von dem Serum aufnehmen, wie Sie auch brauchen. Der Rest landet sonst nur bei Ihnen im Auge und es entsteht zudem teurer Verlust.
Dann darf die Bürste auch nicht kratzen oder gar schnell ihre Borsten verlieren. Ein sanftes Watte-ähnliches Pad vorne ist wünschenswert. Die Spitze muss es erlauben, den Wimpernkranz genau zu erfassen. Im Idealfall lässt sich der Applikator sogar säubern. Denn so ein Wimpernserum sollte je nach Packungsgröße einige Wochen halten und da ist es definitiv hygienisch, wenn Sie die Spitze wenigstens ab und an reinigen können.

4.3 Verträglichkeit

Dieser Punkt ist schnell abgehandelt aber wahnsinnig wichtig. Achten Sie unbedingt darauf, dass das Produkt gut verträglich ist. Das heißt, es sollte sowohl von Augenärzten getestet sein als auch von Dermatologen. Schließlich kommt das Wimpernserum mit beidem in Kontakt. Dann achten Sie bitte darauf, dass Sie nicht gegen einen der Inhaltsstoffe allergisch sind.

Wie immer gilt hier: Je kürzer die Liste der Inhaltsstoffe, desto besser verträglich.

4.4 Volumen und Pigmente

Ein gutes Wimpernserum fördert das Wachstum genauso wie die Bildung dickerer, gesünderer Wimpernhaare. Sie sollten förmlich merken, dass sich die Haare stabiler anfühlen und sich auch von Ihrer Wimpernzange nicht mehr stark verbiegen lassen. Die Haare sollten im Ergebnis weniger oft brechen.

Achten Sie auch darauf, ob das Wimpernserum Ihre Wimpern dunkler gestaltet. Am besten sehen Sie das Ergebnis, wenn Sie mal nur Vaseline nehmen, um Ihre Wimpern in Form zu bringen.

4.5 Echte Wirkstoffe

Echte Wirkstoffe sind bei der hormonellen Variante an dem kleinen Wortstück “prost” zu erkennen.

Wenn Sie ein Produkt finden, dessen ausführliche Beschreibung Bimatrost erwähnt, sind Sie auf der sicheren Seite was die Wirkung angeht.

Ebenfalls wirksam ist echtes Extrakt aus Korallen.

Bei den natürlichen Produkten stehen zwei Optionen zur Verfügung und bei beiden handelt es sich um Peptide:

Myristoyl Pentapeptide -17
Biotinoyl Tripeptide-1

Finden Sie auf der Rückseite nur Namen aus der Pflegestoffsammlung, sollten Sie die Finger von dem Produkt lassen. Es ist dann als echtes Wachstumsserum ziemlich sicher nutzlos.

4.6 Dauer bis Wirkung

Hersteller machen Geld damit, dass Sie Produkte kaufen. Umso mehr Sie Produkte kaufen, umso glücklicher also der Produzent. Das ist wichtig zu bedenken, denn ein teures Wimpernserum sollte seine Wirkung lange angefangen haben zu zeigen, bevor die Verpackung sich dem Ende neigt. Sollte die angegebene Kur bis zum ersten Ergebnis laut Werbung länger dauern als der Inhalt der Packung, werden Sie bitte unbedingt skeptisch.

Schauen Sie in dem Zusammenhang bitte auch auf das Preis-Leistungs-Verhältnis. Nur weil ein Produkt ganz teuer ist und einen Markennamen trägt ist es nicht zwingend besser als ein Drogerie Produkt. Dennoch: Ganz billig sollte ein echt wirksames Serum nicht sein. Das ist gar nicht möglich!

5) Diese vier Dinge lassen Ihre Wimpern ebenfalls wachsen

Gesunde Ernährung, viel Sport und wenig am Auge reiben sowie wenig schminke und tägliches Abschminken – das waren schon fünf Dinge – helfen Ihnen zusätzlich, wirklich schöne, volle Wimpern zu bekommen.
Pflegen Sie Ihre Wimpern so, wie Sie es mit Ihrem Haar auch tun. Ihre Mühe wird sich schnell bezahlt machen.

Übrigens: Fragen Sie auch mal bei Ihrem Arzt nach, falls Sie durch Medikamente oder Krankheiten unter Ausfall von Wimpern leiden sollten. Sprechen Sie Ihn auf das hormonell wirkende Wimpernserum an.

Lohnt sich ein teurer Haartrockner? Auf diese 8 Kriterien müssen Sie achten!

Ein guter Haartrockner fuer perfektes Haar

Ionenhaartrockner mit Diffusor? Was ist mit dem guten alten Fön passiert? Hier gibt es Aufklärung. Ums Haare Trocknen führt morgens im Winter kein Weg vorbei. Zudem sitzt die tolle Frisur einfach besser, wenn sie mit dem Fön kreiert wurde. Doch was hat es mit den ständigen Innovationen auf dem Markt der Haartrockner auf sich? Hier kommt ein kleiner Ratgeber, vollgepackt mit acht Kriterien, auf Sie achten möchten, wenn Sie sich ein neues Gerät zum Haare Trocknen anschaffen. Angelehnt sind die Kaufkriterien für einen Haartrockner an den empfehlenswerten Ratgeber von BBVB. Diese Kriterien berücksichtigen die neuen Ionenhaartrockner – natürlich erklären wir zunächst, was das überhaupt ist – und wir betrachten die alten Kriterien der Kaufentscheidung unter neuen Bedingungen. Wollen wir starten?

Für Sie haben wir ein Inhaltsverzeichnis zusammengestellt, damit Sie schnell zu der Antwort springen können, deren Frage Sie gerade am meisten interessiert.

1. Was ist ein Haartrockner?
2. Was ist ein Ionen Haartrockner?
3. Was ist ein Diffusor?
4. Acht Kriterien für einen guten Haartrockner
4.1 Das Gebläse
4.2 Die Temperatur
4.3 Gibt es eine Kaltstufe?
4.4 Gibt es einen Diffusor?
4.5 Gewicht/Form/Handling
4.6 Reinigung
4.7 Leistung
4.8 Preis-Leistungs-Verhältnis
5. Drei wertvolle Tipps für gesunde Haare beim Trocknen

1. Was ist ein Haartrockner?

Das Wort Haartrockner ist gar nicht so klar, wie es scheint. Eigentlich war ein Haartrockner das Gerät beim Frisör, unter das sich die Damen setzten, um sich Ihre eingewickelten Haare trocknen zu lassen. Weil aber der Begriff eigentlich nur alle Geräte beschreibt, die dem Zweck dienen, Haare zu trocknen, zählt eben auch der einfache Fön dazu. Wer mag, darf auch ein Glätteisen unter spezielle Haartrockner kategorisierten, schließlich lassen sich damit auch die Haare trocken machen.
Ein Fön kann fest installiert von oben warme Luft blasen, wie wir das aus den Schwimmbädern kennen oder es kann sich um einen Handfön handeln. Weil es doch so ist, dass wir uns einen Fön für zu Hause kaufen, betrachten wir ausschließlich den Handfön. An dieser Stelle wollen wir der Vollständigkeit halber auch noch den Reisefön erwähnen. Er ist entweder Klappbar oder zum Eindrehen gedacht. Das kleine Packvolumen ist hervorragend geeignet, um den Fön in die Kulturtasche zu integrieren. Leider haben reiseföne meistens weniger Leistung – das Fönen dauert länger- und es gibt sehr viel weniger Einstellungen und Zubehör. Dennoch – ein Reisefön kann für Leute mit sehr kurzen Haaren durchaus auch als Dauerlösung herhalten.

Tipp: Wer im Tiny House lebt, ist mit einem eindrehbaren Fön gut beraten. Sie haben mehr Leistung als die kleinen klappbaren und schaffen auch mittellanges Haar problemlos zu trocknen. Dabei verlangen sie nur nach sehr wenig Platz.

2. Was ist ein Ionen Haartrockner?

Fangen wir damit an, was ein Ionen Fön verhindern soll. Sie kennen das, wenn die Haare aufgeladen sind? Wenn einzelne Haare abstehen oder an Kleidung hängen bleiben? Das passiert, weil die Lust positiv aufgeladen ist. Sind dann die Haare auch positiv aufgeladen kommt es zum Antistatischen Effekt. Beide gleichgeladenen Teile stoßen sich einfach ab.

Ein Ionen Fön nimmt die natürlich positiv aufgeladene Luft und lädt sie negativ auf. Auf diese Weise haben wir dann keine zwei gleichgeladenen Teile, sondern zwei unterschiedlich geladenen teile, die sich also anziehen. Im Effekt liegen die Haare ganz ordentlich aufeinander und wirken besonders glatt und glänzend. Wer dann keinen Spliss hat, darf sich über Hollywood Hair freuen.

4. Was ist ein Diffusor?

Ein Diffuser ist dem Namen nach ein Gerät, mit dem Dinge verteilt werden. Im Falle eines Föns ist damit der Aufsatz gemeint, der aussieht wie eine Duschbrause. In dem kleinen Schirm ist ein Netzeinsatz. Durch diesen Gelangt die Luft aus dem Fön und wir quasi um die Länge des Trichterschirms weiter kanalisiert und auf einen etwas größeren Austritt verteilt. In dem Trichter sitzen außerdem abgerundete Zacken. Der Diffusor ist dafür gedacht, direkt an die Haare gesetzt zu werden. Die Zacken greifen richtig in das Haar ein.

Es gibt außerdem oft noch einen Aufsatz, der nach vorne hin schmaler wird und die Luft so auf einen ganz kleinen Ausgang kanalisiert. Mit diesem Zubehör kann mehr Hitze gezielt auf eine Stelle gelenkt werden. Einzelne Haarsträhnen auf der Bürste können direkt durch Kontakt geföhnt werden.

Tipp: Auf diese Weise verblässt die heiße Luft auch nicht ungenutzt in den Raum – hier verstecken sich Zweitersparnis und Stromersparnis.

5. Acht Kriterien für einen guten Haartrockner

Jetzt wo wir wissen, was die einzelnen Begriffe bedeuten, schauen wir uns an, was ein guter Fön braucht und woran Sie erkennen, ob die Features gut umgesetzt sind.

a. Das Gebläse

Das Gebläse ist das wichtigste beim Fön. Die Temperatur ist nicht so entscheidend wie die Kraft des Gebläses. Denn wie auch bei Wäsche, trocknet das Haar besser bei viel Wind denn bei stark wärmeren Temperaturen.
Mindestens drei Gebläse Stufen helfen, für die einzelnen Haarpartien die perfekte Einstellung zu treffen.
Für einen Reisefön ist es okay, wenn er nur eine oder zwei Stufen hat, aber ansonsten sollten Sie sich nicht unter drei zufriedengeben.

b. Die Temperatur

Thermoprotect ist das Stichwort hier (Dazu unter Leistung mehr.). Die Temperatur ist potentiell höher auf Maimalstufe, wenn die Wattzahl hoch ist. Aber das ist für Sie ja nicht wichtig. Relevanter ist es, dass Sie auf die Gesundheit Ihres Kopfes und der Haare achten.

Wie auch beim Gebläse sollte es mindestens drei Temperaturstufen geben. So können Sie etwa nur zum Frisieren auf sehr warme Luft verzichten.

c. Gibt es eine Kaltstufe?

Die Kaltstufe ist hervorragend geeignet, um Haarschaum zu fixieren oder Trockenhaarschampoo im Haar zu verteilen. Kalter Wind trocknet Haare auch ganz, das erfordert aber Geduld. Wenn Sie den Fön auch an einem Haustier anwenden wollen, ist die Kaltstufe unerlässlich.
Ob Sie also wirklich ein gerät brauchen, dass diese Funktion aufweist, bleibt Ihnen überlassen.

d. Gibt es einen Diffusor?

Wenn Sie langes Haar haben oder aber sich gerne Gel, Schaumfestiger oder andere Stylingprodukte in das Haar kneten, ist ein Diffusor ein Muss. Sollten Sie mit einer Lockenpracht – ob natürlich oder künstlich – gesegnet sein, geht es ebenfalls nicht ohne.

e. Gewicht/Form/Handling

Sie kennen das, wenn Sie lange Haare haben: Das Fönen dauert richtig lange und wenn Sie dann Ihr Haar auch noch in eine tolle Form bringen wollen, arbeiten Sie auch noch mit ständig gestrecktem Arm, quasi über Kopf. Deshalb ist es unbedingt ratsam auf das Gewicht vom Fön zu achten. Er sollte im Idealfall wirklich leicht sein und entsprechend weit unter einem Kilo wiegen. Natürlich sind kleine Föne sehr leicht, hier ist aber oft das Material minderwertig. Schauen Sie deshalb darauf, dass das verwendetet Material stabiler Kunststoff ist – Carbon ist noch besser.

Angenehm zu halten sind Geräte zwischen einem halben Kilo und 750 Gramm.

Der Griff spielt ebenso eine wichtige Rolle. Er sollte mit einem weichen Gummi überzogen sein und gerne ergonomisch geformt sein. Auf diese Weise können Sie lange umgreifen, ohne mit schwitzen Händen abzurutschen. Wenn Sie sehr kleine Hände haben oder Ihre Kinder den Fön mitbenutzen sollen, ist es sogar wichtig, dass der Griff etwas schmaler zuläuft, damit auch kleine Hände um den Griff passen.

Beim Handling spielen zwei Dinge eine Rolle.

  • Wie einfach lassen sich die Zubehörteile anschrauben und abmachen?
  • Wie einfach lassen sich die Einstellungen bedienen?

Bei einem guten Fön sind die Gewinde so gut geschnitten, dass es spielend leicht ist, die Aufsätze anzubringen. Hilfreich sind kleine Markierungen, wo der Aufsatz angesetzt werden soll. Schön ist es zudem, wenn für die Aufsätze ein kleiner Beutel mitgeliefert wird, indem sie verstaut werden können.
Die Schalter zur Einstellung von Temperatur und Gebläse Stärke sollten mit der Hand bedient werden können, die den Fön hält. Am besten liegen die Schalter so übereinander, auf der Innenseite, dass der Daumen sie durch schieben von rechts nach links oder oben nach unten regeln kann.
Dabei ist es wichtig, dass die Markierungen der Schalter deutlich zu erkennen sind. Bei hochwertigen Produkten sind die Stufen sogar oft eingraviert, damit sich die Schrift nicht nach der Zeit durch Anfassen verabschiedet.

f. Reinigung

Der Fön pustet vorne heiße Luft heraus. Damit er das tun kann, muss er die Luft hinten ansaugen. Das passiert durch einen Luftkanal der hinten am Fön mit einem Sieb abgedichtet ist, Bei vielen billigen Geräten sitzt nur ein einfaches Sieb vor den Heizrohren. Das kann gefährlich werden. Wenn Haare oder andere Partikel aus der Luft ungebremst auf die Heizstäbe kommen, können sie sich schlimmstenfalls entzünden und es kann zu Funkenflug kommen.
Achtung also vor richtig billiger Ostware ohne TÜV Zeichen.
Bessere Produkte haben dem stabilen Kunststoffsieb noch einen Staubfilter vorgeschaltet. Er filtert alle Partikel aus der Luft heraus und kann im Idealfall sogar gewaschen oder anders gereinigt werden.

Tipp: Wenn keine Anleitung zur Reinigung beiliegt, dann hilft es oft, den Filter einfach mit dem Staubsauger abzusaugen.

Durch das Abnehmen vom Sieb hinten – das geht durch Drehen oder Klicken je nach Modell – kann der Filter entfernt werden. Das gleiche gilt natürlich für die verfangenen Haare im Sieb. Mit der Spitze von einem Tuppierkamm geht das ziemlich einfach.

Ansonsten sollten Griffe und Oberfläche nicht nur vom Staub befreit werden, sondern auch ab und an mit Desinfektionsmittel bedacht werden. Dazu muss der Fön auf jeden Fall kalt sein und darf nicht am Stromnetz stecken. Aber an den Händen tragen wir so viele Bakterien mit uns herum, dass der Haarfön eine Quelle von Krankheitsüberträgern sein kann.

Tipp: In der Grippesaison vor jedem Gebrauch desinfizieren. Am einfachsten geht das mit Desinfektionstüchern, Sie sind nur nebelfeucht und es besteht nicht die Gefahr, dass Feuchtigkeit nach Innen dringt.

Lässt sich das Sieb nicht abnehmen hinten, kann es auch passieren, dass sich die Luftansaugfläche dicht setzt- Auf diese Weise verliert der Fön entweder an Leistung oder aber muss sehr stark arbeiten, um Luft anzusaugen, dass er überhitzt. Deshalb sollten Sie unbedingt beim Kauf darauf achten, dass sich dieser Teil vom Fön gut reinigen lässt. Sie wissen ja wie schnell sich staub um lose Haare herum sammelt.

g. Leistung

Wie bei allen Elektrogeräten wird die Leistung von einem Fön in Watt angegeben. Doch wieviel Watt brauchen wir eigentlich wirklich, um unsere Haare zu trocknen? Die Angaben variieren circa zwischen 1200 Watt und 2400 Watt. Aber das ist nicht sonderlich aussagekräftig für Ihre Entscheidung. Zwar trockenen die Haare schneller, desto heißer die Luft ist, die der Fön herstellen kann, aber die extrem heiße Luft ist nicht unbedingt gut für Ihre Haare.
Deshalb lohnt es sich unbedingt auf solche Features zu achten wie die ThermoProtect Funktion. Hier geht es darum, dass die Luft maximal 57 °C heiß wird, aber der Luftstrom immer noch sehr stark ist. So wird Ihr Haar schnell trocken, aber trocknet eben nicht aus. Die Haarstruktur bleibt unbeschädigt. Wir föhnen die Haare sonst bei um die 75 °C und heißer sollte es wirklich nicht werden.

h. Preis-Leistungs-Verhältnis

Am Ende zählt vor dem Kauf immer, ob die Leistung dem Preis angemessen ist. Deshalb wollen wir ganz kurz beleuchten, wie viel ein guter Fön kosten darf oder sollte. Abgesehen von Angeboten – die außerhalb der normalen Beurteilung liegen – sollte ein guter Fön schon ab 25 Euro erhältlich sein. Ein gutes Mittelmaß sind 50 Euro. Kaum zu glauben, aber die Investition lohnt tatsächlich. Es geht hier nicht nur um die Frisur oder Luxus.
Schonende Haartrockenprogramme bewahren nicht nur die Haarstruktur, sondern auch die Kopfhaut. Durch niedrigere Temperaturen kann starkes Schuppen vermieden werden. Oft kommt es durch die Hitze gar zu Verletzungen.

Tipp: Wer Schuppenflechte oder andere Krankheiten an der Kopfhaut hat, ist ebenfalls mit einem Fön inklusive ThermoProtect Funktion gut beraten.

5. Drei wertvolle Tipps für gesunde Haare beim Trocknen

Es gibt tolle Produkte, die das Haar vor der Fönhitze bewahren. Aber neben den Mitteln, die Geld kosten, können Sie ganz einfache Maßnahmen ergreifen, um Ihre Haare gesund zu halten.

  • Massieren Sie in die Spitzen ganz wenig Rapsöl ein. Es enthält wertvolles Vitamin E und hilft, Spliss zu vermindern. Die Haare sehen nach dem Fönen gesünder aus.
  • Halten Sie den Fön weiter weg von Ihrem Haar – und verzichten Sie darauf, Ihr Haar mit einem Handtuch zu frottieren. Lieber nur sanft ausdrücken. Ein Mikrofasertuch saugt viel mehr Feuchtigkeit auf.